Medisport Garmisch - Bewegen ist Leben

 

Kostenübernahme Osteopathie

Osteopathie wird immer öfter von Gesetzlichen-, Privaten- oder Zusatzkrankenversicherungen übernommen. Sie sollten sich, um spätere Überraschungen zu vermeiden, im Vorfeld erkundigen, ob diese Leistungen in Ihrem individuellen Tarif eingeschlossen sind.

bei Privatpatienten oder Patienten mit Zusatzversicherung

Wenn Sie privat versichert sind oder eine Zusatzversicherung haben, welche Heilpraktikerleistungen erstattet, rechnen wir nach der GebüH (Gebührenordnung für Heilpraktiker) ab. Dies wird von den meisten Kassen erstattet. In welchem Umfang die Erstattung ausfällt, liegt an Ihrem persönlichem Vertrag.
Die GebüH sieht auch spezielle Sätze für Beihilfepatienten vor. Diese sind aber zum Teil so gering, dass sich damit unsere zeitaufwendigen Behandlungen nicht darstellen lassen. Wir versuchen hier unser möglichstes, müssen Sie aber darauf hinweisen, dass wir teilweise höhere Preise ansetzen müssen, welche eventuell nicht von der Beihilfestelle erstattet werden.

bei gesetzlich versicherte Patienten

In Deutschland legen gesetzliche Krankenkassen (GKVs) selbst fest, ob und in welcher Höhe osteopathische Leistungen erstattet bzw. übernommen werden.

Eine stets aktuelle Übersicht über Krankenkassen mit einer Erstattung bzw. Übernahme von osteopathischen Leistungen liefert das Online-Portal Osteokompass unter folgenden Link:

http://www.osteokompass.de/de-patienteninfo-krankenkassen.html

Bei einem Klick auf die jeweilige Krankenkasse erhalten Sie weitere Informationen, u.a. über Voraussetzungen, Leistungsumfang, Leistungserbringer und Abrechnung. (Angaben ohne Gewähr).

Es ist uns nicht möglich, Kassenrezepte über physiotherapeutische Leistungen „umzuwandeln“ in osteopathische Behandlungen. Dies wird seitens der gesetzlichen Krankenkassen strengstens überwacht und auch geahndet.

 

 

Ausfallgebühr osteophatische Behandlungen

Für einen Termin bei uns als Heilpraktiker, reservieren wir Ihnen einen ausreichenden Zeitrahmen (meist zwischen 40 und 60 Minuten). Deshalb ist es hier besonders wichtig, dass Sie Ihren Termin rechtzeitig absagen, falls Sie ihn einmal nicht wahrnehmen können. Denn ein zu spät abgesagter oder vergessener Termin heißt, hier auch für uns, eine große Leerlaufzeit. Vielleicht hätte sich ein anderer Patient  darüber gefreut. Deshalb stellen wir ausgefallene Termine zu den jeweilig gültigen Sätzen in Rechnung.

  

 

Startseite